Klimaschutz-Modellprojekt

” NKI: Solare Substitution im Freibad Kiebitzberge als Modellprojekt für die Wärmewende in Kleinmachnow, Teltow und Stahnsdorf “

Im April 2017 fiel der Startschuss für unser Klimaschutz-Modellprojekt. Wir konnten uns im Förderwettbewerb mit über 200 anderen Kommunen und kommunalen Akteuren behaupten und freuen uns darauf, unsere Besucher für die solare Wärmewende zu begeistern.

Da in Privathaushalten z.T. mehr als fünfmal so viel Energie für Heizung und Warmwasserversorgung eingesetzt wird wie für den Strombedarf, liegt hier das wichtigste Potenzial für die Energiewende. Die drei Kommunen Kleinmachnow, Teltow und Stahnsdorf wollen als Betreiber von Freibad und Sauna mit motivierendem Beispiel vorangehen und unseren bis zu 100.000 Besuchern pro Jahr zeigen, wie solares Heizen fossile Systeme ersetzen kann.

Das demonstrieren wir an zwei Beispielen:

1) Solarthermisches System:

  • ganzjähriges solares Heizen & Warmwasser
  • vierfache Erträge im Vgl. zu konventioneller Solarthermie, durch intelligentes Zusammenspiel von Hybridkollektoren, Eisspeicher und Wärmepumpe
  • Demonstrationsobjekt im Freibad: dimensioniert für ein typisches Einfamilienhaus
  • Vorbild für Wärmewende 2.0 in ca. 10-20.000 EFH im Einzugsbereich

Vielen von Ihnen steht derzeit eine Heizungssanierung bevor – eine technologische Entscheidung mit Weitblick für die kommenden Jahrzehnte. Ähnlich wie Erdgas in den 80ern Kohleheizung abgelöst hat, ist heute die Zeit gekommen, auf solares Heizen umzusteigen. Bei uns können Sie ein intelligentes System kennenlernen, das je nach Witterung selbstständig den effizientesten Modus wählt und mit dem Sie einen entscheidenden Beitrag zum Klimaschutz leisten können.

Abb.: Funktionsschema solarthermisches Hybridsystem (Quelle: Consolar).

Abb.: Die Hybridkollektoren ziehen Erträge nicht nur aus direkter Sonneneinstrahlung, sondern auch der Umweltwärme.

2) Schwimmbad-Flächenkollektoren

  • solare Wassererwärmung Schwimmerbecken
  • 240 MWh Ertrag pro Saison
  • Modell für andere Freibäder
  • Das von uns gewählte Fabrikat wird in südlichen Ländern sogar zur Trinkwasser-Erwärmung eingesetzt.

Abb.: Mehrere Hundert dieser begehbaren Kollektoren aus hochwertigem Kunststoff kommen demnächst aufs Dach von Technikgebäude „Haus D“ (Bildquelle: Roth).

Abb. Technikgebäude „Haus D“ beherbergt bald beide Technologien.

Aktueller Stand

Das solarthermische Hybridsystem ist bereits installiert, die Schwimmbadabsorber kommen im Frühjahr 2018 aufs Dach. Im Rahmen der Beckensanierung ist das Freibad derzeit noch eine Großbaustelle. Sobald wir die Sicherheit unserer Besucher gewährleisten können, starten unsere regelmäßigen Führungen, bei denen Sie zunächst alles zum solarthermischen System erfahren und erfragen können. Pünktlich zum Saisonstart 2018 kommen auch die Schwimmbadabsorber dazu und Sie können beide Technologien mit fachkundiger Führung kennenlernen.

Abonnieren Sie unseren Newsletter via klimaschutz@freibadkiebitzberge.de und bleiben Sie auf dem Laufenden!